Das Kind im Forscher – Wie Spielen Wissen schafft

Vorlesung

H-BRS 6. Februar 2014 // 17:00 – 18:30 Uhr und 10. April 2014 // 17:00 – 18:30 Uhr

Dass die auf den ersten Blick gegensätzlichen gedanklichen Welten der Wissenschaft und des Spielens eine sinnvolle Verbindung eingehen können, zeigen drei verschiedene Ansätze mit praktischen Demonstrationen. Die Ludologie, die Wissenschaft vom Spielen, ist eine anerkannte Forschungsdisziplin. Der Spieltrieb gilt als eine Triebfeder der Wissenschaft, wobei Begriffe wie Edutainment, Serious Gaming und Gamification zeigen, dass er auch in Bildung, Schulung und Wirtschaft genutzt werden kann. Drittens steckt auch viel Wissenschaft in der Spielentwicklung selbst: Computergrafik, künstliche Intelligenz oder Simulation sind Bereiche, zu denen wissenschaftliche Erkenntnisse bei der Entwicklung von Computerspielen entstanden sind. Praktischer Teil: Vorführung und Laborbesichtigung.

Wolfgang Heiden // Professor für Informatik, Hypermedia und Multimedia // Hochschule Bonn-Rhein-Sieg